ThemenNews

hier haben wir verschiedene Themen für Sie zusammengefasst, die von europäischer Relevanz sind.
Logo European CommissionDie Exekutivagentur der EU-Kommission für KMU (EASME) gab auf ihrer Internetseite eine Auflistung aller bislang geförderten Projekte im KMU-Instrument bekannt. Es besteht die Möglichkeit sowohl nach Stichtag als auch nach Themen zu suchen.
logo kom150x104pxDer Ministerpräsident von Luxemburg Jean-Claude Juncker lehnt den Zusammenschluss der EU-Länder ab. Er vertritt die Meinung, dass die Europäer keine "Vereinigten Staaten von Europa" im Sinne der USA haben wollen. Die Menschen in Europa bräuchten eher nach seinen Worten ihren nationalen und regionalen Referenzrahmen - Gemütlichkeit, in der man sich wohlfühlt, was man durch den Integrationsprozess erreichen kann.

Wie sich die Bürgerinnen und Bürger Europas engagieren können und was für Förderungen werden für sie dazu in der kommende Periode der EU-Programmen bereitgestellt hat der Team von EuroConsults an der Fachveranstaltung in Berlin am 12. November 2013 kennengelernt. An dieser Veranstaltung in Berlin wurden die Aktionen die sich mit denjenigen Programmen beschäftigten, in den die Bürger direkt Einfluss machen könnten, beziehungsweise an denen die Bürgerinnen und Bürger direkt teilnehmen können. Als Instrumenten die die Prioritäten umsetzen helfen sollen, wurden Unterprogramme des Programms „ERASMUS+“ vorgestellt, vor allem „Jugend in Aktion“, „Grundtvig“ und „Europa für Bürgerinnen und Bürger“. Laut während des Nachmittags geäußerten Beispielen, hatte es den Bürgerinnen und Bürgern Europas in der vorherigen 2007-2013 Periode gelungen, die Europäische sowohl als auch nationale Institutionen und Behörden mit Hilfe der EU Förderungsinstrumenten zu beeinflussen. Eben, diese zivilgesellschaftsbezogene Aktivitäten sind das, was die EU in der kommende Periode vorrangig unterstützen möchtet, wobei die Internationalisierung dieser Aktivitäten als auch Vertiefung und Verbreitung der Themen um möglichst großen Effekt an Gesellschaft zu machen und nummere Beriechen abzudecken stehen als Schwerpunkte der förderfähigen Aktivitäten.

Laut den neusten Ergebnissen des Eurobarometers, die Herr Mirko Schwärzel aus Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement vorgestellt hatte, habe nur 29% der Europäer in EU Vertrauen. Dieser Zahl zu erhöhen steht unter Prioritäten der Organisatoren von EU-Programmen nämlich der EU-Kommission, EU-Parlamentes und Rates aber auch den Bürger Europas. Es gibt vier Förderprioritäten die in mehreren Programmen übergreifen fgefördert werden, und zwar Bewusstsein über EU, Politk, Zivilrechten und Zivilgeselschaftlichem Leben, Konsultationen und Dialogen, wo Konsultationen mit Stakeholders in den EU Institutionen aber auch Besuchen, Treffen und Veranstaltungen mit Repräsentanten der EU Institutionen als Schwerpunkte stehen. Damit bezogene sind Förderungen für die Öffentlichkeit, wobei die thematisierten Jahren ein Rahm für jährliche Arbeitsprogramme der zivilgesellschaftlichen Aktivitäten zustellen (2013 ist das Jahr der Bürgerinnen und Bürger). Die Förderung für die Aktivitäten wird für internationale Aktivitäten, deren Ergebnissen und Wirkungen messbar wären zur Verfügung Stehen.

Jugend spielt eine wichtige Rolle für die kommende Periode, und Ihre Aktivitäten werden im Rahmenprogramm JUGEND FÜR EUROPA durchgeführt. Dieses Rahmenprogramm hat drei Kapitel mit der in der Tabelle vorgesehener Verteiligung der Fördermittel. Bildung und Mobilität wird wieder die größte Rolle. Es wird nicht nur um Erasmus gehen, durch dem formale Ausbildung unterstützt wird, sondern auch die unformale Ausbildung, wie der Programm Jugend in Aktion, der nicht nur weiterlaufen wird, sondern seine Wichtigkeit spiegelt sich in 40% hohe Zunahmen von für diesen Programm vorgesehene Fördermittel.

KA1

KA2

KA3

Bildung

Mobilität

Institutionelle und strategische Zusammenarbeit,   Partnerschaften

Politische Unterstützung und Zivilgesellschaftliche   Aktivitäten

63%

28%

4,2%


 Im Dezember 2013 sollen die finalisierte Verisonen aller oben gennanten Programmen veröffentlicht werden und die erste Ausschreibungen sind ab Januar 2014 zu erwarten.

Mit weiterem Info stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mario DraghiDie Anzahl der Arbeitslosen in der Euo-Zone hat im Oktober 2012 ein Rekordniveau erreicht. Es waren schätzungsweise 18,7 Millionen Menschen ohne Arbeit, was die höchste Zahl seit der Einführung des Euro ist.
Logo EurydiceDie Bildungsinvestitionen sind laut einer Studie der Europäischen Kommission über die Auswirkungen der Krise auf die Bildungshaushalte seit 2010 in acht der 25 untersuchten Mitgliedstaaten gesunken. Einschnitte von mehr als 5 % gab es in Griechenland, Ungarn1, Italien2, Litauen und Portugal. In Estland, Polen3, Spanien und im Vereinigten Königreich (Schottland) belief sich der Rückgang auf 1 bis 5 %. Fünf Mitgliedstaaten erhöhten ihre Bildungsausgaben dagegen um mehr als 1 %: Dänemark, Luxemburg, Malta, Österreich und Schweden sowie die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens. Deutschland und die Niederlande haben seit 2010 keine Daten vorgelegt.