EU-FörderNews

logo cosme 369x249pxMit der Unterzeichnung zweier Abkommen mit der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien und der Republik Moldau durch den Kommissar Ferdinando Nelli Feroci, für Industrie und Unternehmertum, wurde die Teilnahme beider Staaten am COSME-Programm nun formalisiert.


COSME ist das EU-Programm für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Förderzeitraum 2014-2020. Es ist mit einem Budget von 2,3 Mrd. Euro ausgestattet und verfolgt das Ziel KMU einen besseren Zugang zu Finanzmitteln zu verleihen und den Marktzugang zu verbessern.

Nachdem Montenegro bereits im Juni 2014 sich dem COSME-Programm angeschlossen hat, sind nun Mazedonien und Moldau zwei weitere Staaten, die daran teilnehmen. Mazedonien hat bereits am Enterprise Europe Network teilgenommen und nun kann auch Moldau davon profitieren. Das Enterprise Europe Network wird durch das COSME-Programm finanziert. Dieses Netzwerk ist ein Instrument, um Wachstum und Beschäftigung zu fördern. Durch die Europaweite Vernetzung sollen vor allem kleinen und mittleren Unternehmen unterstützt werden.

Für beide Staaten, Mazedonien und Moldau, ist der KMU-Sektor von Bedeutung. In Mazedonien sind über 75% der Arbeitskräfte in KMU beschäftigt und auch in Moldau bilden die Kleinunternehmen das Rückgrat der Wirtschaft. Beide Staaten arbeiteten bereits bei der Überprüfung des „Small Business Act“ mit der Europäischen Kommission zusammen. Durch diese Initiative zur Unterstützung des Mittelstandes konnten die Rahmenbedingungen für KMU in beiden Ländern verbessert werden.